CHIUSA SCLAFANI 4.jpg

Klausen Sclafani

​Geschichte von Klausen Sclafani
Klausen Sclafani entstand im Mittelalter. Das mittelalterliche Dorf trägt den Namen Klausen Sclafani, wegen seines Gründers: Matteo Sclafani. Er gehört der aristokratischen Familie Sclafani an, die im 14. Jahrhundert sehr mächtig war. Um 1320 übersiedelte Matteo in seinen Landkreis Klausen, wo sein Vater bereits mit dem Bau begonnen hatte. Er und seine Diener brachten die erste Wohnsiedlung in dem als Barrere bekannten Viertel hervor. Aus dieser Zeit wechselten sich in der Geschichte unseres Dorfes mehrere Adelsfamilien ab.

Dank der Aristokratie und mehrerer religiöser Orden wurde Klause Sclafani zusammen mit Giuliana und Burgio zu einem kulturellen Knotenpunkt im Westen Siziliens.

Mehrere interessante Kunstwerke, die vor allem in unseren Kirchen platziert wurden, zeigten, dass Klausen Sclafani reich und kulturell bedeutend war.

CHIUSA SCLAFANI 1.jpg
chiesa chiusa sclafani.PNG

St.-Sebastian-Kirche
Die Kirche St. Sebastian wurde nach dem Willen der Familie Colonna gebaut. Sie wurde 1628 eröffnet. Anschließend wurde die Kirche mit vielen Stuckelementen wie Dekorationen, Engeln und Statuen geschmückt. So dass sein Äußeres sehr schlicht ist, sein Inneres sehr reich und kunstvoll. Wegen ihrer Schönheit ist die St.-Sebastian-Kirche ein Juwel des Barockstils.

Basilika Santa Maria Assunta
Ein weiteres Denkmal im Barockstil ist die Kirche Santa Maria Assunta, nicht weit von der Kirche St. Sebastian entfernt.

Insbesondere seine Fassade ist ein wunderschönes Werk aus dem 17. Jahrhundert mit riesigen verdrehten Säulen zu beiden Seiten der Eingangstür.

Um Bilder vom Innenraum zu sehen, klicken Sie hier.

Faszinierende Monumente
Wenn Sie durch die mittelalterlichen Gassen im historischen Zentrum des Dorfes spazieren, können Sie erstaunliche Landschaften und viele sehr interessante Denkmäler bewundern. Darunter: die Kirche St. Nikolaus von Bari. Sie ist die wichtigste Kirche des Dorfes und eine der größten Kirchen der örtlichen Diözese.

Diese Kirche bewahrt neben einigen interessanten Kunstwerken ein Bild der Heiligen Familie, genannt Madonna delle Lacrime, die 1835 weinte, und eine Kopie des Schleiers von Veronica, der das heilige Antlitz Jesu darstellt, stammt aus dem 16. Jahrhundert.

Ein lohnendes Denkmal ist die sogenannte Badia, ein altes Kloster aus dem 16. Jahrhundert, das von Klosterschwestern bewohnt wird.

sciura.jpg

Typische Produkte
Wenn Sie nach Klausen Sclafani kommen, können Sie ausgezeichnete Naturprodukte wie Orangen, Pfirsiche, Feigen und etwas parfümiertes und köstliches natives Olivenöl extra probieren.

Das Dorf ist auf Sizilien als "Dorf der Kirschen" bekannt. Die spezielle Sorte, "Cappuccia" genannt, ist in unseren Ländern weit verbreitet und zeichnet sich durch große dunkelrote Früchte aus.

Darüber hinaus ist die Konditorei von Klausen Sclafani sehr bekannt für Cannoli und andere Süßigkeiten, die aus lokalem und hochwertigem Ricotta hergestellt werden. Cannolo bestehen aus röhrenförmigen Schalen aus frittiertem Teig, gefüllt mit süßem Ricotta.

Unter mehreren Backwaren ist "Ranza e Sciura" ein sehr verlockendes und schmackhaftes Fladenbrot mit Sardellen, Zwiebeln, aromatischen Gewürzen und Olivenöl.

Schließlich ist das Votivbrot für das Fest des Heiligen Josef sehr speziell und interessant.

Zu diesem Anlass werden Votivaltäre aufgestellt, die aus einem Holzrahmen bestehen, der mit Lorbeerblättern bedeckt und mit Orangen, Zitronen und mehreren kleinen Broten geschmückt ist, die von den Frauen des Landes handgefertigt wurden und Tiere, Arbeitsgeräte und heilige Symbole darstellen. Diese kleinen Brote sind so detailliert, dass man sie als Kunstwerke betrachten könnte.

comune_castronovo_di_sicilia.jpg

Entdecken Sie Castronovo di Sicilia

GIULIANA 3.jpg

Entdecken Sie Giuliana

BIVONA 1.jpg

Entdecken Sie Bivona